Laboranalysen des Mikrobioms

 

  • Inzwischen ist es weithin bekannt, dass Dysbiosen = Fehlbesiedelungen des Darmbereiches nicht nur zu akuten und chronischen Darmerkrankungen führen können. Vielmehr sind nahezu alle Bereiche des menschlichen Körpers bzw. Wohlbefindens von einem schlechten Zustand der Darmflora betroffen: ein wesentlicher Teil des Immunsystems befindet sich im Darm, Depressionen können ihren Ausgangspunkt hier haben, zahlreiche Mangelzustände oder Unverträglichkeiten sowie die grundlegende Vitalität des Menschen haben mit der (gestörten) Aufnahme von Nährstoffen über die Darmschleimhaut zu tun. 
  • Gerade nach häufigen Antibiotikagaben kann es sinnvoll sein, die Darmflora in Hinblick auf einen physiologischen Aufbau zu unterstützen. Einerseits besteht die Möglichkeit, den Zustand relevanter Bakterienstämme der Darmflora zu erheben, um systematisch an einem physiologischen Zustand des gastrointestinalen Bereiches zu arbeiten. Dies kann andererseits auch durch eine unspezifische (und kostengünstigere) Therapie mit bewährten Präparaten zur Darmsanierung geschehen, die auch bereits hilfreich wirken können. 

zurück

| Datenschutz / Impressum |